Chronik der Krieger und Veteranen

von Sankt Englmar

Im Bruderkrieg 1866 fiel Vitus Rohrmeier, der bei den Kürassieren diente.

Im Deutsch-Französischen Krieg fiel Jakob Stahl, der bei den Chevaulegern diente.

Die Gründung des Krieger- und Veteranenvereins Sankt Englmar

Im Jahre 1872 schlossen sich patriotisch gesinnte Männer zusammen und gründeten den Krieger- und   Veteranenverein Sankt Englmar.Das Gründungslokal war die Brauerei Greindl Josef, genannt „zum Mitterwirt“. Später wechselte der Verein das Lokal und verlegte es in den „Gasthof zur Post“ des Josef Echinger.

1.Vorstand war Josef Hiendl; Bauer in Rettenbach, noch im selben Jahr wurde eine Fahne beschafft und eine    Fahnenweihe veranstaltet.

Als 2. Vorstand folgte Anton Wittmann, Gutsbesitzer in Klinglbach.

3.Vorstand: Hermann Hahn, Bauer in Münchszell.

4.Vorstand: J. Schießl, Mühl- und Sägewerksbesitzer in Hof.

5.Vorstand: Ludwig Echinger, Guts- und Gasthofbesitzer in Sankt Englmar.

6. Vorstand Eduard Primbs, Bauer in Hilm.

Ausbruch des 1. Weltkrieges

7.Vorstand Johann Meindorfer, Landwirt in Sankt Englmar. Unter seiner Leitung wurde die zweite FahneBeschafft und am 10.9.1922 das 50jährige Jubiläum des Krieger- und Veteranenvereins gefeiert. Das   Kriegerdenkmal in Sangt Englmar wurde damals neu erstellt.

8.Vorstand: Englmar Wittmann, Gutsbesitzer in Klinglbach.

Ausbruch des 2.Weltkrieges

 Bei dem allgemeinen Zusammenbruch wurde der Verein aufgelöst und die Fahne von denBesatzungsmächten eingezogen.

   1947 gelang es dem damaligen 9. Vorstand Johann Bindl, Bauer in Grün, die Fahne wieder aufzufinden. Dieselbe wurde erneuert und diente bis heute dem Verein.

10.Vorstand: Ludwig Schmelmer, Guts- und Gasthofbesitzer in Rettenbach und Bürgermeister von Sankt Englmar. Unter der Leitung Ludwig Schmelmers beging der Verein 1954 sein 80jähriges Gründungsfest, womit die Renovierung und weitere Neuerstellung des Kriegerdenkmals verbunden war.

11.Vorstand: Xaver Hofmann, Sattlermeister von Sankt Englmar.

12.Vorstand Ludwig Peintinger, ab 1971 unter seiner Leitung Umbenennung des

      Vereins in Krieger-, Veteranen- und Soldatenkameradschaft 1872. Anschaffung

      einer neuen Fahne mit 100jährigemGründungsfest vom 3. bis 4.Juni 1972.

  1982   Die KVSK 1872 veranstaltet das erste Dorffest in Sankt Englmar

              Organiesator ist 2.Vorstand Charly Dietl

              Im November macht der Verein einen Ausflug nach Ungarn.

  1988   Anschaffung von Vereinsjacken

13.Vorstand Ferdinand Wittmann, ab 1992

  1993   Wechsel des Vereinslokals vom „Gasthof Liebl“ zum „ Gasthof zumUnterwirt“

  1997   Vom 25.bis 28.Juli 125jähriges Gründugsfest

14.Vorstand Ludwig Pielmeier ab 2001

  2010   das Ordensband wird restauriert

15.Vorstand Andreas Holmer ab 2010

  2010   ein neuer Fahnenschrank wird angeschafft

  2011   Nachdem die allgemeine Wehrpflicht zum 1.Juli ausgesetzt wird ist

             Andreas Holmer jun. der letzte Wehrpflichtige von Sankt Englmar

  2011  Kriegerdenkmal wird gereinigt